Tiere

Ein weiteres spannendes Themenfeld ist die Tierfotografie. Die gestellten Anforderungen an den Fotografen und dessen Ausrüstung bei Tieraufnahmen sind deutlich höher als zum Beispiel bei Fotografien von Menschen. Geduld und besonders die Achtung vor dem einzelnen Individuum haben höchstes Gebot! Es empfiehlt sich, Tiere möglichst in Augenhöhe zu fotografieren, da so die Fotos am realistischsten wirken. Tiere in ihrer natürlichen Umgebung in freier Wildbahn zu fotografieren ist ein reizvolles Abenteuer. Hierbei spielt allerdings die entsprechende Ausrüstung bereits die erste entscheidende Rolle für Spaß an diesem Hobby. Lichtstarke Objektive mit großen Brennweiten (mindestens 200 bis 300 mm) sind wichtig. Nicht nur deswegen, weil es sonst schwierig wird beispielsweise einen Greifvogel formatfüllend zu fotografieren, sondern auch, weil viele Wildtiere ein hohes Fluchtverhalten haben und sofort das Weite suchen sobald der Mensch sich ihnen auf eine bestimmte Distanz nähert. Zudem sollten wir darauf achten, dass wir dass Tier möglichst nicht stressen oder gar die Aufzucht von Jungtieren behindern oder gar unmöglich machen! Daher gilt: Je größer die Distanz zwischen dem Fotograf und dem Tier ist, desto natürlicher wird sich das Tier auch verhalten. Wem dies zu für den Anfang zu schwierig erscheint, der kann auch recht gute Aufnahmen in einem Wildpark oder Zoo machen. Allerdings empfiehlt es sich auch hier eher früh morgens loszuziehen, weil zum einen die Tiere morgens aktiver sind und zum anderen sind Wildparks für gewöhnlich ab den Mittagstunden von Besuchern stark überlaufen und die Wahrscheinlichkeit noch vernünftige Fotos zu machen sinkt gegen Null! Empfehlenswert ist die Zuhilfenahme eines Statives.

Ihr wollt mehr über das Thema erfahren:

​© 2016 by Clemens Niesner. Erstellt mit Wix.com.